Sonntag, 2. Juli 2017

Konzertreise nach Voreppe

Anreise am 9. Juni

Am frühen Freitag morgen, machten 30 Musiker und Musikerinnen plus Vorstand auf den Weg nach Voreppe zur 25-jährigen Partnerschaftsjubiläum. Nachdem auch das letzte Instrument und die großen Trommeln allesamt im Bus verstaut waren (teils aus Platzgründen auch im Innenbereich) startete unsere lustige Gruppe mit dem Bus. Nach 11 Stunden Fahrt und 620km von Lichtenstein entfernt erreichten wir erschöpft und aufgeregt unseren Zielort Voreppe in den französischen Alpen nahe Grenoble.

Freitag Abend in Voreppe

Gleich bei der Ankunft gab es einen kleinen Empfang durch das Partnerschaftskomitee. Ausgestattet mit dem Jubiläumsschal bezogen wir zunächst unser Quartier im Hotel Ibis. Auf den Abend waren wir zum Abendessen mit Party in der Festhalle eingeladen. Hier trafen wir die anderen Lichtensteiner, die französischen Partner und auch die italienischen Besucher.
Nachdem die offizielle Feier um Mitternacht endete, machten wir vor dem Hotel weiter. Erst nach und nach gingen die Musiker in den frühen Morgenstunden zu Bett.

Festakt am Samstag


Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus zur Einweihung des Tulpenplatzes. Hier spielten wir auf etwas beengtem Raum ein paar Polkas zum offiziellen Akt. Nach diesem ersten, kleinen Auftritt hatten wir etwas Zeit in der Festhalle für das große Konzert am Abend zu proben. Zeit war Mangelware und so konnten wir schnell alles wieder in den Bus räumen und zum Marktplatz fahren. Hier spielten wir zum Faßanstich durch Bürgermeister Nußbaum. Die Zuschauer waren allesamt begeistert von unserer Musik. Nach einem "kurzen" Besuch im Hotel zum Frisch machen kamen wir erneut, diesmal in Uniform zum Platzkonzert am Marktplatz. Es war extrem heiß, vor allem für uns in der Uniform und so waren wir schnell schweißgebadet. Nach einigen bekannten Stücken wie "Auf der Vogelwiese" und auch modernen Stücken wie "Hello Mary Lou" ging es direkt weiter in die Festhalle.
In der Festhalle war Party den ganzen Abend angesagt mit verschiedenen Auftritten wie Jazz Gruppe und Klarinettenessemble. Hierbei durften wir den Abschluß mit einem festlichen Konzert machen. Gleich zu Beginn legte Dirigent Marco Mayer das in den letzten Wochen extra eingeübte Stück "Vive la France!" mit Ausschnitten aus der französischen Nationalhymne. Dies machte gleich einen besonderen Eindruck bei unseren Gastgebern die hierzu im Saal aufstanden und mitsangen. Auch danach konnten wir mit Stücken wie "Proud Mary", "Sunny Sideup", "Jonny be good"... mit unserem können überzeugen. Ein besonderer Applause und Standing Ovations waren der Dank, so dass wir als Zugabe noch einmal einen Teil von "Vive la France" spielten.
Zu schon etwas vorangerückter Stunde gab es ein festliches Abendessen, das sich bis weit nach Mitternacht zog. Der Abend entwickelte sich zu einer internationalen Party in der sich Franzosen, Italiener und Deutsche allesamt prächtig mit Gesang unterhielten.


Heimfahrt am Sonntag
 
Nach teils kurzem abliegen auf der Matratze und schnell eingeworfenem Frühstück mussten wir uns alle schon wieder zusammenrappeln und den Bus füllen. Nach dem abzählen, damit kein Musiker irgendwo liegen geblieben ist durfte unser netter Busfahrer Julius wieder Richtung Lichtenstein starten. Er suchte sich eine besonders schöne Route aus, bei der wir auch etwas von der Gegend haben und am Genfer See eine Pause machen konnten. Fertig und geschafft kamen wir so allesamt am Abend wieder beim Rewe Parkplatz an.


Es war ein tolles Erlebnis, nicht nur für uns sondern sicher auch für unsere französische Partnerstadt und wer weiß vielleicht machen wir so etwas mal wieder.

Die Kapelle

-> Weitere Bilder

Keine Kommentare:

Kommentar posten